Sie sind hier:

Bildungswissenschaftliche Seminare (BW-Seminare)

In den bildungswissenschaftlichen Seminaren werden pädagogische, psychologische, soziologische, allgemeindidaktische, gesellschaftliche und schulrechtliche Fragestellungen behandelt. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Beratung bei konkreten Unterrichtsvorhaben und bei Unterrichts- und Schulproblemen. Das bildungswissenschaftliche Seminar dient u. a. der Integration der Fächer und dem Austausch über die Fächer hinaus.

Alle Referendarinnen und Referendare, die in den Bremischen Schuldienst eintreten, werden in Bildungswissenschaften ausgebildet. In jeder BW-Seminargruppe sind Referendarinnen und Referendare mit unterschiedlichen Fächern vertreten, sodass der Austausch zwischen verschiedenen Fachperspektiven leicht möglich ist. In der Regel findet das Seminar einmal wöchentlich an einem Vormittag statt.
Folgende Kompetenzen sollen im BW-Seminar erworben bzw. weiterentwickelt werden:

Fachkompetenz

- unterrichtsrelevante Inhalte und Probleme fachwissenschaftlich und bildungswissenschaftlich erschließen und in erfolgreiches pädagogisches Handeln umsetzen

- bildungswissenschaftliche Grundlagen erweitern

- objektiv und subjektiv bedeutsame Lerninhalte auswählen und diese sach- und lernlogisch strukturieren

- Lernmaterialen auswählen, bereitstellen oder ggf. selbst herstellen

Methodenkompetenz

- das Lernen lehren als Prinzip der Unterrichtsgestaltung

- die Zusammenarbeit in Schülerteams fördern

- eine dem Lerninhalt und der Lerngruppe angemessene Methodenauswahl treffen

- vielfältige Methoden auf der Makro-/Mikroebene kennen und einsetzen können

- Den Einsatz von Medien professionalisieren

Planungs- und Gestaltungskompetenz

- Lernvoraussetzungen diagnostizieren

- Inhalte nach fachlichen, gesellschaftlichen, entwicklungspsychologischen Kriterien auswählen

- Lerngegenstände sachadäquat und schüleradäquat gemäß den curricularen Vorgaben strukturieren

- Schülerinnen und Schüler am Lernprozess beteiligen

- Lernprozesse individualisieren

- Lernergebnisse sichern und präsentieren

Diagnose- und Beurteilungskompetenz

- Entwicklungsstände ermitteln und entsprechende Maßnahmen ableiten

- den Fortschritt der Leistung mit unterschiedlichen Kriterien ermitteln und beurteilen können

- Leistungsbewertungen so vertreten, dass sie für Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar und einsehbar sind

- Kriterien für Lernentwicklungsberichte entwickeln und rückkoppeln

Innovationskompetenz

- aktiv am Gestaltungsprozess (Schulentwicklung) der Schule teilnehmen

- die erweiterten Entscheidungs- und Handlungsräume durch die zunehmende Autonomie der Schulen gestaltend nutzen

- an der Entwicklung, Evaluation und Durchsetzung eines Schulprogramms aktiv mitwirken

- Qualitätsverbesserung des Unterrichts im Schulteam mitgestalten

Soziale und gesellschaftliche Kompetenz

- die Eingebundenheit der Lehrenden und Lernenden in den gesellschaftlichen und historischen Kontext reflektieren

- die Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams pflegen

- benachteiligte sowie Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf integrieren

- interkulturelle Gegebenheiten einbeziehen und Differenz wertschätzen

- professionellen Umgang mit kultureller und sozialer Heterogenität befördern

- Schülerinnen und Schüler befähigen, Konflikte konstruktiv zu lösen

- Kooperation zwischen Mädchen und Jungen fördern

- Störungen erkennen und angemessen auf sie reagieren

- Unterstützungsangebote anderer Institutionen kennen und in Anspruch nehmen

Kommunikative Kompetenz

- Kommunikationsstrukturen kennen und konstruktiv nutzen können

- verschiedene Formen der Gesprächsführung kennen und anwenden

Beratungskompetenz

- verschiedene Verfahren der Beratung kennen und anwenden können

Individualkompetenz

- Fähigkeit zur Empathie und kritischem Denken entwickeln

- das eigene Verhalten reflektieren

- Bereitschaft und Fähigkeit zu Veränderungen zeigen

- Leistungs- und Lernbereitschaft sowie Verantwortungsbereitschaft erkennen lassen

- Fähigkeit zu authentischem Handeln pflegen

- interpersonale Kompetenz weiterentwickeln

- sich mit den Bildungssystemen anderer Länder auseinandersetzen

Fachdidaktische Seminare (Fachsitzungen)

In den fachdidaktischen Seminaren werden fachdidaktische, fachwissenschaftliche und unterrichts-praktische Fragestellungen behandelt. Ein wesentlicher Arbeitsschwerpunkt liegt in der konkreten Unterrichtsplanung und Unterrichtsanalyse.
In jedem Ihrer beiden Fächer1 nehmen Sie an einem fachdidaktischen Seminar teil. Die Fachsitzungen finden 14-täglich nachmittags statt. Die Termine der Fachsitzungen erfahren Sie von Ihrer Hauptseminarleiterin bzw. Ihrem Hauptseminarleiter.