Sie sind hier:

Benutzungsordnung zum Download

Benutzungsordnung (pdf, 48.2 KB)

Auszug aus der Benutzungsordnung

Neuanmeldungen, Vorbestellungen und andere bibliothekarische Dienste und Beratungen sowie Sonderausleihen erfolgen in den Beratungszeiten.
Der für die Ausleihe erforderliche Bibliotheksausweis wird gegen Vorlage eines gültigen Personalausweises und eines Nachweises der Beschäftigung im bremischen Schuldienst ausgestellt. Wohnungs- oder Schulwechsel und Namensänderungen sind der Bibliothek unaufgefordert mitzuteilen.
Pädagogisch tätige Personen im bremischen Schuldienst und Bremer Lehramtsstudierende im Schulpraktikum können zeitlich begrenzt und mit entsprechenden Nachweisen einen Bibliotheksausweis ausgestellt bekommen.
Die Leihfrist für Bücher beträgt vier Wochen, für Schriftliche Hausarbeiten zur 2. Lehrerprüfung, für sog. Zusatzmaterialien und für alle audiovisuellen und elektronischen Medien zwei Wochen. Sie kann bis zu dreimal verlängert werden, wenn keine Vorbestellungen vorliegen. Leihfristverlängerungen sind über das persönliche Benutzerkonto und ggf. schriftlich oder telefonisch möglich.
Dringend benötigte Werke können vorzeitig zurückgefordert werden.
Es dürfen bis zu 15 Bücher, ggf. 3 Hausarbeiten, sowie je 3 DVDs, Videos, CDs und sog. Zusatzmaterialien von jeder ausleihberechtigten Person entliehen werden, insgesamt bis zu 30 Teile. Schriftliche Hausarbeiten werden nur Referendarinnen und Referendaren die im Land Bremen den Vorbereitungsdienst absolvieren und Lehrerinnen und Lehrern im bremischen Schuldienst zur Einsicht und Ausleihe zur Verfügung gestellt.
Während der Beratungszeiten stehen anderen Benutzerinnen und Benutzern nach Rücksprache und in Ausnahmefällen Bücher und Fachzeitschriften als Präsenzbestand und zum Kopieren gegen Bezahlung zur Verfügung. Die Bibliothek nimmt nicht am Fernleihverkehr teil.
Die Weitergabe entliehener Medien an Dritte ist nicht gestattet. Urheberrechtliche Vorschriften müssen eingehalten werden.
Für Erinnerungen (Mahnungen) erheben wir eine Pauschale für Bearbeitung und Portokosten. Nach mehrmaliger erfolgloser Erinnerung werden die nicht zurückgegebenen Medien zum Neupreis in Rechnung gestellt.
Leserinnen und Leser haften bei Beschädigung, Verschmutzung und unsachgemäßer Behandlung oder Verlust der Werke und haben Ersatz zu leisten oder für die Wiederbeschaffungskosten aufzukommen.