Sie sind hier:

BzgA zeichnet Bremen für innovative Suchtpräventionsstrategie des LIS aus

Vertreter des LIS und vomhörensehen bei der Preisverleihung in Berlin, jpg, 98.8 KB
v.li: Dr. Heidrun M. Thaiss, Leiterin BZgA, Hermann Gröhe, Bundesminister für Gesundheit, Lars Kaempf, Dr. Oliver Peters, Landesinstitut für Schule, Susanne Poppe-Oehlmann, LIS-Referatsleitung Gesundheit und Suchtprävention, Saskia Illginnis Landesinstitut für Schule, Marlene Mortler, Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Dr. Monika Kücking, Abteilungsleiterin Gesundheit GKV-Spitzenverband

"Ausweggesucht", ein suchtpräventiver Filmwettbewerb, erhielt den zweiten Preis des Bundeswettbewerbs „Innovative Suchtprävention vor Ort“ im Rahmen des 7. Wettbewerbs für vorbildliche kommunale Suchtprävention der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und der Drogenbeauftragten der Bundesregierung.

Am 22.06.16 wurden als Vertreter/innen des Landesinstituts für Schule Frau Susanne Poppe-Oehlmann, Dr. Oliver Peters (Suchtprävention) und Saskia Illginnis (Makemedia Studios), sowie Lars Kaempf von der Medienfirma „vomhörensehen“ in Berlin der Preis von Bundesgesundheitsminister Gröhe, der Bundesdrogenbeauftragten und der Leiterin der BZgA verliehen.

Alles zum Wettbewerb der BzgA und den fantastischen Arbeiten der Kollegen in den anderen Bundesländern unter diesem Link.

"Ausweggesucht" - der Filmwettbewerb geht 2016 weiter - über Bremen hinaus auch in Niedersachsen.

Zur Homepage des Wettbewerbs