Sie sind hier:

Kribbeln im Bauch

, jpg, 59.5 KB

Suchtprävention mal ganz anders – ein Projekt für 9. Klassen der Oberschule

Musik, Rhythmus, hämmernde Beats, Schweiß, Gefühle, Frust und Lust… - Ja, auch Spaß und das Öffnen unbekannter Türen waren auch dieses Jahr dabei, als in zehn verschiedenen 9. Oberschulklassen das suchtpräventive Tanzprojekt „Kribbeln im Bauch“ durchgeführt wurde. Und nach einem elften Durchgang für alle, denen das Tanzen ganz besonderen Spaß gemacht hatte, konnten alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen ihr Können einem großen Publikum auf dem Marktplatz zeigen. Dabei war der Schirmherr des Projektes Thomas Hermanns.

Wie bringen wir Schüler in Bewegung, körperlich, emotional, sozial, leistungsmäßig und mit Durchhaltekraft??? Einen kurzen Trailer können Sie sich hier ansehen.

Unsere Ziele sind:
• besseren Zugang zu den eigenen Gefühlen finden
• Handlungsalternativen bei Gefühlslagen kennen lernen und einüben
• Ausdauer trainieren und Frustrationstoleranzen erhöhen
• Arbeit an sich selbst intensivieren und sich selbst mehr zutrauen
• Wissen über Sucht und Drogen erweitern
• Wissen über Entstehung von Sucht und Gewaltbereitschaft erweitern
und auf die eigene Person und in Bezug auf andere anwenden
• verstärkt Eigenverantwortung übernehmen

Können solche hochgesteckten Ziele mit diesem Präventionsprojekt-Projekt tatsächlich erreicht werden? Wir haben dies überprüft mit einer Vor- und Nachbefragung (knapp ein halbes Jahr später). Die Ergebnisse sind so positiv, dass das Landesinstitut für Schule/Gesundheit und Prävention und die AOK Bremen/Bremerhaven das Projekt auch im Schuljahr 2010/11 wieder den 9. Klassen der Oberschulen anbieten werden.

Margrit Hasselmann. Landesinstitut für Schule, Gesundheit und Suchtprävention
Christine Witte, school of performing arts (CORPA)
Mandy Knaack, Studentin Public Health
und Jugendliche (als ‚dancing special guests’)

Kontakt:

Besucher der Seite [COUNTER]