Sie sind hier:

Westermann / Schroedel / Diesterweg / Schöningh: Online-Diagnose

ACHTUNG: Die folgenden Angaben sind z.T. noch unvollständig und/ oder noch nicht endgültig geprüft!

Die Verlage Westermann, Schroedel, Diesterweg und Schöningh haben gemeinsam ein Instrument entwickelt, mit dem Schülerinnen und Schüler in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch getestet werden können. Das Angebot ist grundsätzlich lehrwerkunabhängig konzipiert, wobei aber an einzelnen Stellen Hinweise auf Lehrwerke gegeben werden. Ziel der Tests ist es, den Leistungsstand der Schülerinnen und Schüler zu erfassen, um auf dieser Basis Fördermaterialien bereit zu stellen. Dazu bearbeiten die Schülerinnen und Schüler die Tests direkt am Computer über ein Internetportal. Die Testergebnisse können dann von Schülerinnen und Schülern in einer einfachen Fassung und von den Lehrerinnen und Lehrern in einer ausführlichen Version ebenfalls im Portal abgerufen werden. Außerdem werden von der Testsoftware auf der Basis der Tests automatisiert für jede/n Schülerin und Schüler individuell Bereiche identifiziert, in denen Förderbedarf besteht und entsprechende Fördermaterialien in Form von Textdokumenten zusammen gestellt, die dann als PDF-Datei oder RTF-Datei (überarbeitbar) heruntergeladen, ausgedruckt und dann von den Schülerinnen und Schülern bearbeitet werden können. Zudem wird ein passendes Angebot an interaktiven Übungen zur Arbeit am PC bereitgestellt. Darüber hinaus werden Empfehlungen dahingehend ausgesprochen, welche Abschnitte in den Lehrwerken der beteiligten Verlage von den Schülerinnen und Schülern jeweils bearbeitet werden sollten.

1 Zielgruppe, Fächer, zugrunde liegende Lehrwerke:

Fächer: Deutsch, Mathematik und Englisch

[FETTZielgruppe:] Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 & 6, sowie 7 & 8. Für die Jahrgangsstufen 9 & 10 soll die Dienstleistung ab dem Schuljahr 2009/2010 verfügbar sein.

[FETTzugrunde liegende Lehrwerke:]

Deutsch

Westermann:

* Praxis Sprache
* prologo
* Klartext (nur Klasse 5 & 6)
* Praxis Sprache und Literatur
* Mit eigenen Worten - Sprachbücher für bayerische Haupt- und Realschulen, Ausgaben 2001 bzw. 2004

Schroedel:

* Wortstark
* Deusch.Ideen SI

Schöningh:

* P.A.U.L. D. (für Klasse 7 & 8 in Vorbereitung)

Mathematik

Westermann:

* MatheNetz
* Mathematik - Denken und Rechnen
* Mathematik
* Mathematik - Ausgaben 2004 bzw. 2001 für Haupt- und Realschulen in Bayern

Schroedel:

* Maßstab und Maßstab(RS)
* Faktor
* Mathematik heute
* Mathematik Neue Wege
* Elemente der Mathematik
* Mathe aktiv
* Denkstark Mathematik (nur Klassen 5 & 6)
* MatheForum (nur Klassen 5 & 6)

Diesterweg:

* Mathematik für Realschulen

Englisch

Diesterweg:

* Camden Market
* Portobello Road
* Camden Town
* Camden Town Gymnasium
* Notting Hill Gate

2 Kosten und benötigte Hard- und Software:

[FETTKosten: ]

Klassenlizenz bis einschl. 35 Schüler/innen für ein Fach: 39,- € pro Fach pro Jahr

Jahrgangslizenz für Schulen für ein Fach: 89,- € pro Jahr
Jahrgangslizenz für Schulen für zwei Fächer: 169,- € pro Jahr

Jahrgangslizenz für Schulen für drei Fächer: 239,- € pro Jahr

[FETTbenötigte Hard- und Software:]

Lehrer- und Schülercomputer mit Internetanschluss mit folgenden Eigenschaften (Verlagsangaben):

* Windows Internet Explorer 6 oder 7 (empfohlen), Mozilla Firefox 1.5 oder höher
* Ausführung von JavaScript muss zugelassen sein
* Speichern von Cookies muss zugelassen sein
* Kopfhörer für die Schüler (handelsübliche MP3-Kopfhörer sind ausreichend)

Drucker zum Ausdrucken der Fördermaterialien

3 Testkonzept und Durchführung der Tests

[FETT3.1 getestete Bereiche]

Anm.: Ein Überblick über die getesteten Bereiche ist beim Verlag angefragt und erfolgt nach Rückmeldung.

[FETT3.2 Testkonzept]

In den drei Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch, für die der Test angeboten wird, ist der Ablauf identisch: Für alle Schülerinnen und Schüler wird zunächst ein 30 Minuten dauernder Basistest durchgeführt. Die von den Verlagen konstruierten Tests arbeiten mit einem adaptiven Verfahren: Wenn z.B. ein Schüler eine gewisse Anzahl von Aufgaben eines Schwierigkeitsgrades nicht richtig lösen kann, wird er nicht weiter mit ähnlich schwierigen oder gar schwierigeren Aufgaben konfrontiert. Vielmehr wird eine größere Zahl leichterer Aufgaben verwendet. Dies hat zwei Vorteile: Zum einen wird der Schüler nicht unnötig durch zu schwierige Aufgaben demotiviert. Zum anderen kann man so genauer feststellen, welche Inhalte und Schwierigkeitsgrade der Schüler noch bewältigen kann und welche nicht mehr.

Ein zweiter, vertiefenden Test schließt sich dann dem Basistest: Die Schülerinnen und Schüler werden hier mit Aufgaben aus den Bereichen konfrontiert, in denen im Basistest bereits Förderbedarfe identifiziert wurden. So soll nun noch einmal genauer diagnostiziert werden, wie der Förderbedarf genau aussieht. Dieser vertiefende Test muss nicht unbedingt mit allen Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. Er wird von den Anbietern aber für diejenigen empfohlen, für die im Basistest Förderbedarf festgestellt wurde.

In einem dritten Test - dem sogenannten Nachtest - kann dann nach der Förderung überprüft werden, inwieweit sich die Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler verbessert haben. Hierzu müssen die Schülerinnen und Schüler noch einmal ausgewählte Aufgaben aus dem Basistest und dem vertiefenden Test lösen, wobei sich die Auswahl der Aufgaben an den zuvor identifizierten Förderbereichen orientiert.

Nach Auskunft der Verlage wird zurzeit an einer Lösung gearbeitet, die im Fach Mathematik die Möglichkeit bietet, eine Diagnose der Lösungsprozesse vorzunehmen.

Die Testaufgaben sind Niveaustufen zugeordnet, um die Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler nicht nur am Anteil der gelösten Aufgaben, sondern auch aufgrund der Schwierigkeit der Aufgaben einschätzen zu können.

[FETT3.3 Durchführung der Tests]

Die Lehrerinnen und Lehrer legen im Internetportal für ihre Klasse eine Liste mit den zu testenden Schülerinnen und Schülern an. Diese erhalten dann eine Internetadresse und Passwort, um mit einem Computer auf den Test zugreifen und ihn durchführen zu können. Soll in Mathematik eine Diagnose der Lösungsprozesse erfolgen, so ist bislang folgendes Vorgehen geplant: Die Lehrerinnen und Lehrer drucken entsprechende Testhefte aus, die über das Internetportal bereitgestellt werden. Die Schülerinnen und Schüler bearbeiten die Aufgaben in diesen Testheften. So werden die Lösungsprozesse transparent und können von den Lehrerinnen und Lehrern ausgewertet werden. Die Ergebnisse der Tests werden dann von den Lehrerinnen und Lehrern in das Internetportal eingetragen, um einen Vergleich vornehmen zu können.

[FETT3.4. Hintergrundinformationen zu den Tests]

Leider werden fachdidaktische Hintergrundinformationen zu den Testaufgaben, z.B. Kompetenzbereiche, Einschätzung der Anforderungen und Schwierigkeitsgrad, Hilfend zur Fehleanalyse nicht geliefert.

4 Ergebnisrückmeldung

Basistest, vertiefender Test und Nachtest werden am Computer durchgeführt. Damit können die Ergebnisse der Schülerinnen umgehend dargestellt werden. Für die Rückmeldung stehen hier unterschiedliche Formate zur Verfügung:

Bearbeitungsstand und Erfolgsquote im Klassenüberblick: In einem ersten Zugriff wird ein Überblick darüber geliefert, welche der Schülerinnen und Schüler die Aufgaben in welchem Umfang bearbeitet haben und wie die Erfolgsquote aussieht.

Individuelle Diagnose: Für jede/n Schülerin und Schüler wird eine individuelle Diagnose erstellt. Neben einer Übersicht über die Tests wird eine verbale Zusammenfassung der Befunde geliefert, die neben der Fehlerhäufigkeit und der Arbeitsgeschwindigkeit Hinweise auf Themenbereiche gibt, in denen ein Schüler besonders gut ist oder besonders große Schwierigkeiten hat. Es besteht ferner die Möglichkeit, sich für jede/n einzelne/n Schüler/in anzeigen zu lassen, in welchen Teilbereichen eines Faches er/ sie welche Leistungen erbracht hat: Angezeigt wird hier der Anteil der richtig gelösten Aufgaben (in Prozent) im Vergleich zum Durchschnitt aller Schülerinnen und Schüler derselben Schulform, die diesen Test bereits durchgeführt haben. Hinzu kommt eine Angabe über Bearbeitungsgeschwindigkeit - ebenfalls im Vergleich zur Gesamtpopulation. Ergänzt wird hier für jeden Bereich, welche Niveaustufe der/ die Schüler/in erreicht hat.

Entwicklungsverläufe: Der Entwicklungsprozess jedes einzelnen Schülers kann aufgrund der vorliegenden Struktur nachverfolgt werden: Testdurchführung – Diagnose – Förderung – Nachtest – Förderfortsetzung etc. Bei langfristigem Einsatz der Online-Diagnose kann darüber hinaus die Entwicklung der Jahrgänge nachverfolgt werden (Tests zu Beginn von Jg. 5/7/9).

5 Fördermaterialien

Gemeinsam mit den Individualergenissen werden werden auch ein Förderplan bereitgestellt: Auf der Basis der Testergebnisse stellt die Software zum einen Hinweise zusammen, welche Abschnitte die einzelnen Schüler/innen in den Lehrwerken der beteiligten Verlage bearbeiten sollten. Darüber hinaus wird eine Auswahl von Aufgaben zusammengestellt, die in Form einer .pdf- oder .rtf-Datei heruntergeladen und dem/ der Schüler/in zur Bearbeitung bereitgestellt werden kann. Als Ergänzung erhält der/ die Lehrer/in eine sogenannte "Einsatzhilfe", in der die Verwendung der Fördermaterialien erläutert wird. Und schließlich liefert das Programm interaktive Übungen zur Bearbeitung am Computer.

Das Fördermaterial wurde nach Angaben des Verlages für das Testangebot neu erstellt

6 Einschätzung des Verfahrens

[FETT6.1 Orientierung an den Bildungsstandards und Testentwicklung]

Nach Auskunft der Verlage werden die Testaufgaben von erfahrenen Lehrerinnen und Lehrern der jeweiligen Fächer entwickelt. Sie orientieren sich nach Auskunft der Verlage an den Bildungsstandards der KMK.

Der Schwierigkeitsgrad der Aufgaben wird von den Testentwickler/innen eingeschätzt, sie ordnen die Aufgaben den Schwierigkeitsniveaus zu. Die Frage, ob die Schwierigkeit der Testaufgaben empirisch überprüft und der Test normiert wurde, liegen mir keine Informationen vor. Grundsätzlich besteht für den Verlag die Möglichkeit, anhand der Ergebnisse der durchgeführten Tests das Schwierigkeitsniveau der Aufgaben einzuschätzen. Ob dies erfolgt ist, ist mir ebenfalls nicht bekannt. Hinweise auf eine Normierung der Testaufgaben oder gar Normierungsergebnisse sind in den öffentlich zugänglichen Unterlagen nicht zu finden. Eine Verortung der Aufgaben auf der Metrik der Kompetenzstufenmodellen des IQB/ der KMK ist jedoch nicht erfolgt.

Nach Auskunft des Verlages werden die Aufgabenentwickler von folgenden Wissenschaftlern beraten:

* Prof. vom Hofe (Universität Bielefeld)
* Prof. Schröder (Universität Augsburg)
* Prof. Kühn (Universität Trier)

Anm.: Eine Einschätzung der Qualität der Testaufgaben durch erfahrene Aufgabenentwickler/innen folgt in Kürze.

[FETT6.2 Fördermaterialien]

Anm.: Eine Einschätzung der Qualität der Fördermaterialien durch fachdidaktische Expert/innen erfolgt in Kürze.

7 weitere Informationen

Es besteht die Möglichkeit einen Testzugang zu erhalten, mit dem man für fünf Schülerinnen und Schüler einen Monat lang das System ausprobieren kann. Den Testzugang kann man auf der Homepage der Verlage einrichten. Dazu ist auf der Homepage der Verlage zunächst ein Fach und die Jahrgangsstufe auszuwählen. [Beispiel]

Zur Homepage des Anbieters Westermann geht es [LINK27732;hier].

Zur Homepage des Anbieters Schroedel geht es [LINK27733;hier].

Zur Homepage des Anbieters Diesterweg geht es [LINK27735;hier].

Zur Homepage des Anbieters Schoeningh geht es [LINK27737;hier] .

Die Inhalte dieser Seite werden regelmäßig auf Basis offiziell zugänglicher Quellen aktualisiert.
Bei aller Sorgfalt können jedoch Übertragungsfehler nicht ausgeschlossen werden.
Daher sind alle Angaben ohne Gewähr.

Quellen: www.westermann.de; www.schroedel.de; www.diesterweg.de; www.schoeningh-schulbuch.de
mit den jeweiligen Seiten zur Online-Diagnose sowie persönliche Gespräche