Sie sind hier:

Whirlschool

, jpg, 52.5 KB

Sieben Tänzer/innen und Choreograph/innen gehen für ca. zwei – drei Monate in die Schulen und arbeiten dort ca. 10 Doppelstunden gemeinsam mit Schultheatergruppen und –kursen und ihren Lehrern/innen an einer Thematik, die in der Regel vorgegeben ist. Dabei sind bei der Auswahl der Gruppen alle Altersstufen von der Grundschule bis zur Sek II einbezogen.

Am Ende kommt dabei eine etwa zehnminütige Präsentation heraus, die dann in einer gemeinsamen Abendveranstaltung im Rahmen des Festivals TANZ Bremen einem öffentlichen Publikum vorgestellt wird.

Im Rahmen dieses Projektes sollen Berührungsängste abgebaut und ein Menschen- und Körperbild vermittelt werden, das Tanz nicht mit technischer Perfektion gleichsetzt, sondern davon ausgeht, dass jeder Mensch über schöpferische Fähigkeiten verfügt, sich kreativ und phantasievoll auszudrücken und zu bewegen. Es gilt also, die Tanz- und Bewegungslust der Jugendlichen zu fördern und die eigene Ausdruckskraft des Körpers zu entdecken.

An dem Projekt beteiligen sich jährlich 6-10 Gruppen mit insgesamt 130 – 150 Schüler/innen. Hinzu kommt seit 2 Jahren eine Schülergruppe, die sich der Aufgabe stellt hat, den gemeinsamen Präsentationsabend zu moderieren.

Whirlschool ist ein Kooperationsprojekt des Fachverbands für Theater in der Schule Bremen e.V. (FaTS) und tanzwerk bremen e.V.

Projektleitung FaTS:
Evelyn van Megen
e.van-megen@online.de

Projektorganisation tanzwerk bremen e.V.:
Heike Behrens
h.behrens@tanzwerk-bremen.de
www.tanzwerk-bremen.de