Sie sind hier:
  • "Stärke statt Macht!" - Lösung statt Anhaftung

18-71004 - "Stärke statt Macht!" - Lösung statt Anhaftung

Die Veranstaltung ist nicht mehr aktuell und befindet sich im Archiv.

Erkundung einer gesundheitsförderlichen Haltung in Erziehungsprozessen

"Ich bin da und bleibe da - klar, entschlossen und respektvoll!" Diese Botschaft ist in sämtlichen Erziehungsprozessen von großer Bedeutung. Der körpersprachliche Ausdruck der dahinter stehenden Haltung, kann ein wichtiges und wertvolles Instrument in der Kommunikation der/des Pädagog/in mit den Kindern und Jugendlichen werden. Zusammen mit den Prinzipien der "Wachsamen Sorge" bietet das Konzept der "Neuen Autorität" der Stärke (nach Haim Omer) einen gesundheitsfördernden Ankerpunkt im dialogischen Prozess turbulenter Beziehungsgestaltung.

Ziele:
- Eine gesundheitsfördernde Haltung in schwierigen Erziehungsprozessen finden
- Das Modell des Drama-/Autonomiedreiecks (Transaktionsanalyse) kennen und anwenden können, um im Alltag die Haltung der Stärke von weniger konstruktiven Haltungen besser unterscheiden zu können
- Die drei Stufen der Wachsamen Sorge und deren konkreter Umsetzung im Schulalltag als Modelle für pädagogisches Verhalten kennen und nutzen
- Selbstwirksamkeit stärken

Zielgruppe
Primarstufe, Förderzentren, Sek. I Oberschule, Sek. I Gymnasium, Sek. II gymnasiale Oberstufe, Sek. II Berufsbildende Schulen
Veranstaltungsleitung
Veranstaltungsart
zentrale VA Standardseminar
Beginn
19.09.2018
Ende
13.03.2019
Termine
19.09., 24.10., 14.11.2018, 09.01., 06.02., 13.03.2019
Uhrzeit
16:00 - 18:30 Uhr
Stunden
15,0
Anmeldeschluss
12.09.2018
Veranstaltungsort
LIS (Am Weidedamm)
105,00 €


Im LIS inhaltlich
verantwortlich
Susanne Poppe-Oehlmann
spoppe-oehlmann@lis.bremen.de
Im LIS organisatorisch
verantwortlich