Sie sind hier:
  • Cybermobbing - Intervention und Prävention

18-65104 - Cybermobbing - Intervention und Prävention

Die Veranstaltung ist ausgebucht.

Die Veranstaltung ist nicht mehr aktuell und befindet sich im Archiv.

Ärger, Wut und persönliche Angriffe via WhatsApp, YouTube, Instagram und Snapchat

Viele Schüler/innen nutzen das Smartphone für ihre Kommunikation, Organisation und Information, aber auch als Langeweilekiller und um ihr Ranking in der Klassengruppe bzw. Peergroup auszuhandeln. Häufig kommt es zu Missverständnissen, Pöbeleien, sowie zu gezielten Attacken auf andere Personen. Auch wenn die Konflikte nicht häufig direkt in der Klasse stattfinden, stören sie den Schulalltag und verhindern erheblich das faire und friedliche Miteinander an Schulen.
Nach einem Einblick in die Apps und deren jugendliche Nutzung werden verschiedene Handlungsoptionen für Schule, Klassen bzw. Lehrkräfte aufgezeigt und diskutiert, wie sie im Alltag eingesetzt werden können.


Vortrag, Diskussion und Gruppenarbeit

Ziele der Veranstaltung:
- Kennenlernen der verschiedenen Apps
- virtuelle Kommunikationsstrukturen und -muster kennenlernen
- Überblick über Handlungsoptionen zu Cybermobbing an Schulen bekommen

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Was tun bei Mobbing?" und richtet sich in erster Linie an Pädagog/innen, die in der Sek 1 arbeiten. Kolleg/innen anderer Schulstufen sind aber herzlich eingeladen!

Zielgruppe
Primarstufe, Sek. I Oberschule, Sek. I Gymnasium, Sek. II gymnasiale Oberstufe, Sek. II Berufsbildende Schulen
Veranstaltungsleitung
Veranstaltungsart
zentrale VA Standardseminar
Beginn
06.03.2019
Uhrzeit
15:00-18:30 Uhr
Stunden
3,5
Veranstaltungsort
LIS (Am Weidedamm)
24,50 €


Im LIS inhaltlich
verantwortlich
Meike Herminghausen
mherminghausen@lis.bremen.de
Im LIS organisatorisch
verantwortlich
Birgit Schröder
bschroeder@lis.bremen.de