Sie sind hier:
  • Die Friedenstreppe

18-65105 - Die Friedenstreppe

Die Veranstaltung ist nicht mehr aktuell und befindet sich im Archiv.

Ein mediativer Ansatz zur Konfliktlösung für ALLE Kinder

Üblicherweise werden in Konflikten der Kinder schnelle Lösungen von außen gesucht. Wenn Erwachsene autoritär eingreifen, führt dies in der Regel zwar kurzfristig zu einem Stillstand in der Auseinandersetzung, oft aber leider nicht zu einer Befriedung. Häufig brechen unerledigte Konflikte wieder auf und fordern intensive Zuwendung.
Die Friedenstreppe (auch bekannt unter dem Namen Friedensbrücke) ist ein Konfliktlösungsmodell, das ALLE Kinder mitnimmt auf dem Weg der Erweiterung sozialer Kompetenzen.
Ein Kind lernt: Durch die Wahrnehmung und Verbalisierung meiner eigenen Gefühle kann ich mich in die Gefühle anderer hineinversetzen und empathisch sein. Oft gelingt es erst nach diesem Schritt, wieder aufeinander zuzugehen - im Fall der Friedenstreppe ein wortwörtliches Vorgehen, denn die einzelnen Schritte dieses Prozesses werden durch Stufen visualisiert, die zueinander führen.

Die Friedenstreppe wird mit Erfolg schon in der Grundschule gezielt eingeführt. Sie braucht am Anfang noch Unterstützung durch Erwachsene - zum Ende der Grundschulzeit aber können viele Kinder je nach eigenem Lernweg und Sozialkompetenz die Schritte oft selbst schon begleiten und leisten.

Im Seminar gibt es Beispiele und Empfehlungen, wie die Friedenstreppe in der Schule nachhaltig und handlungsorientiert umgesetzt werden kann.

Zielgruppe
Primarstufe
Veranstaltungsleitung
Veranstaltungsart
zentrale VA Standardseminar
Beginn
21.03.2019
Ende
28.03.2019
Termine
21.03. und 28.03.2019
Uhrzeit
jeweils donnerstags, 15:00-18:00 Uhr
Stunden
6,0
Veranstaltungsort
LIS (Am Weidedamm)
42,00 €


Im LIS inhaltlich
verantwortlich
Meike Herminghausen
mherminghausen@lis.bremen.de
Im LIS organisatorisch
verantwortlich
Birgit Schröder
bschroeder@lis.bremen.de