Sie sind hier:
  • Im Schulmuseum: Bremer Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus

19-63103 - Im Schulmuseum: Bremer Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus

Die Veranstaltung ist nicht mehr aktuell und befindet sich im Archiv.

Zur Ausstellungsabteilung im Schulmuseum: "Am Roland hing ein Hakenkreuz. Bremer Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus"

Als außerschulischer Lernort zeigt das Schulmuseum das Thema Nationalsozialismus aus der Perspektive von Bremer Kindern und Jugendlichen. Im Fokus steht die Frage, mit welchen Mitteln Kinder und Jugendliche im Nationalsozialismus beeinflusst und manipuliert wurden - Zuhause, in der Schule oder in der Hitlerjugend. Im Ausstellungszusammenhang werden verschiedene Materialien und Methoden vorgestellt, um Schüler*innen Zugänge zum Thema Nationalsozialismus und Propaganda zu ermöglichen.

Die Ausstellung und auf unterschiedliche Altersstufen abgestimmte Begleitangebote werden vorgestellt. Das Museum bietet Führungen, szenische Lesungen, die Besichtigung des Erdbunkers von 1940 und forschendes Lernen mit historischen Quellen an.

Ziele:
- Beeinflussung von Kindern und Jugendlichen im Nationalsozialismus veranschaulichen
- Materialien und Methoden zur Ausstellung kennenlernen und erproben
- Möglichkeiten zur Erarbeitung des Themas Nationalsozialismus im Schulmuseum reflektieren
- das Schulmuseum als außerschulischen Lernort für Schulklassen erfahren

Zielgruppe
Sek. I Oberschule, Sek. I Gymnasium, Sek. II gymnasiale Oberstufe, Sek. II Berufsbildende Schulen
Veranstaltungsleitung
Veranstaltungsart
zentrale VA Standardseminar
Beginn
17.09.2019
Uhrzeit
15:30 - 17:30 Uhr
Stunden
2,0
Anmeldeschluss
10.09.2019
Veranstaltungsort
Schulmuseum Bremen
14,00 €


Im LIS inhaltlich
verantwortlich
Im LIS organisatorisch
verantwortlich