Sie sind hier:

GESUNDHEITSFÖRDERUNG

GESUNDHEITSFÖRDERUNG folgt einem ganzheitlichen Gesundheitsverständnis: Welche Faktoren sind wichtig zur Entstehung und Erhaltung von Gesundheit?

Gesunderhaltung bedeutet, Belastungen und Ansprüche immer wieder mit den eigenen Ressourcen in Einklang zu bringen, personale Ressourcen und die Selbstwirksamkeit zu stärken und gesundheitlicher Risiken am Arbeitsplatz Schule zu erkennen. Ziel ist, Gesundheitsförderung auf der Ebene der Verhaltens- und Verhältnisprävention in das schulische Alltagshandeln zu integrieren.

Supervision – Coaching für Lehrkräfte und pädagogischen Mitarbeiter*innen

Professionell handeln - Entlastungsstrategien entwickeln - souveränes Auftreten in beruflichen Situationen - effektive und zufrieden stellende Teamstrukturen aufbauen - lösungsorientierter Austausch – Beratung einzelner Fällen – unterschiedliche Sichtweisen nutzen für gemeinsame Ziele.
In der Supervision und im Coaching stehen die beruflichen Anliegen und Themen der einzelnen Person, des Teams oder der jeweiligen Gruppe im Vordergrund. In einem professionell geleiteten Prozess werden konkrete und alltagstaugliche, personale und im Team abgestimmte Handlungsstrategien und Lösungsansätze erarbeitet.
[Aus unserem Angebot:]

  • Supervision in beruflich schwierigen Situationen – Einzelsupervision nach Absprache
  • Gemeinsam mit und im Team –Teamsupervision für Klassen-, Jahrgangs- und Inklusionsteams
  • Gelassen und souverän im Schulalltag - Kollegiale Supervision für Lehrkräfte und pädagogische Fachkräfte mit besonderen beruflichen Belastungen
  • Vielleicht können die Sozialpädagogen helfen...

Weitere Angebote finden Sie in unserem aktuellen Fortbildungsprogramm.

Gesundheitsstärkende Fortbildungen und Fortbildungsreihen

In diesen gesundheitsfördernden, thematisch orientierten Fortbildungsangeboten arbeiten Sie mit unterschiedlichen Methoden an persönlichen und beruflichen Fragestellungen und Herausforderungen. Es geht darum Ressourcen (wieder) zu entdecken, zu stärken und zu einer gesunderhaltenden Haltung im pädagogischen Handeln zu gelangen. Sie entwickeln konkrete Strategien und Handlungsmöglichkeiten für den schulischen Alltag.

Einige Beispiele:

  • Yoga und Entspannung in Schule und Unterricht. Integration von Yoga und Entspannungselementen in den Unterricht. Kooperation mit hkk Bremen.
  • Achtsamkeit leben lernen - und weitergeben! Mit Achtsamkeit Schule machen.
  • "Stärke statt Macht!" - Professionelle Präsenz und wachsame Sorge.
  • Stressbewältigung durch Achtsamkeit (MBSR).
  • Du bist, wie Du sprichst! Und wer kannst Du noch sein? Reflexion und Erweiterung des eigenen Kommunikationsrepertoires.
  • Den Wiedereinstieg gut gestalten. Ein begleiteter Einstieg in den Schulalltag nach längerer Krankheit und Abwesenheit.

Information zur Betrieblichen Sozialberatung für den bremischen Öffentlichen Dienst

Zum 15. Oktober 2018 hat die Betriebliche Sozialberatung für den bremischen öffentlichen Dienst ihre Arbeit aufgenommen. Hier das entsprechende Rundschreiben herunterladen. (pdf, 73 KB)

Bitte beachten Sie auch den entsprechenden Flyer in unserem Materialangebot (pdf, 171.4 KB).

Unser Material