Sie sind hier:

Politische Bildung

"Demokratie braucht überzeugte und engagierte Demokraten - Empfehlungen zur Demokratie und Menschenrechtsbildung in der Schule vorgestellt".
In der Pressemitteilung vom 11.10.2018 der Kultusministerkonferenz heißt es: "Die Länder haben sich auf eine noch stärkere Verankerung der Demokratie- und Menschenrechtsbildung in Unterricht und Schulalltag verständigt. Die Kultusministerkonferenz reagiert mit der grundlegenden Überarbeitung ihrer Empfehlungen „Demokratie als Ziel, Gegenstand und Praxis historisch-politischer Bildung und Erziehung in der Schule“ und „Menschenrechtsbildung in der Schule“ auf veränderte gesellschaftliche Rahmenbedingungen und aktuelle politische Herausforderungen." Und weiter: "Wir sehen es vielmehr als eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe an, Lehrkräfte in ihrem Bemühen zur Demokratiebildung, der Erziehung zu Menschenrechten und im Eintreten für Toleranz, Respekt und Mitmenschlichkeit im Sinne des Grundgesetzes zu unterstützen. Demokratie braucht überzeugte und engagierte Demokratinnen und Demokraten. Daraus leitet sich ein konkreter Bildungsauftrag für die Schulen ab." KMK_Presseerklärung und Empfehlungen

In der Präambel des Leitbildes der Bundeszentrale für politische Bildung heißt es: „Staat und Gesellschaft der Bundesrepublik Deutschland haben auf Grund der Erfahrungen mit der nationalsozialistischen Diktatur und der DDR eine besondere Verpflichtung, die Entwicklung eines sich auf Demokratie, Toleranz und Pluralismus gründenden politischen Bewusstseins zu fördern.“

Aktuelle Fortbildungsangebote aus dem Bereich politische Bildung finden Sie rechts unter: Aktuelle Veranstaltungen.
Weitere Informationen, Ansprechpartner sowie Material sind den unten stehenden Themengebieten zugeordnet.

Demokratische Kultur stärken

"Eine besondere Herausforderung für die Schulen sind ausgrenzende, menschenverachtende und antidemokratische Grundpositionen. „Zur Demokratiebildung gehört auch zu vermitteln, dass es einen nicht verhandelbaren Kernbestand unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung gibt. Dazu zählen die Menschenwürde und die Menschenrechte, die Grundrechte, Pluralismus, Gewaltenteilung, die Meinungsfreiheit oder eine unabhängige Justiz. Wir wollen mit unseren Empfehlungen auch einen Beitrag leisten, um den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft zu festigen. Schule ist ein Ort, an dem Schülerinnen und Schüler Demokratie als ständige Gestaltungsaufgabe wahrnehmen und erleben können. Dazu gehört der Umgang mit Vielfalt genauso wie die Förderung von Empathie, Respekt, Achtung und Toleranz“, ergänzte Helmut Holter." Aus: KMK_Presseerklärung und Empfehlungen
Wir ergänzen regelmäßig unsere Fortbildungsangebote für Lehrkräfte. Im Folgenden finden Sie Angebote auch für Schülerinnen und Schüler. MEHR

Europa im Unterricht

Am 26. Mai 2019 ist Europawahl. Aber nicht nur dafür braucht es Europa im Unterricht. Nach Jahrhunderten von Kämpfen und Kriegen ist die Europäische Union der Versuch Europas, freiwillig und selbstbestimmt eine gemeinsame Zukunft zu gestalten und eröffnet damit viele Chancen. Kinder und Jugendliche in die Lage zu versetzen, diese Chancen wahrzunehmen, an der Entwicklung teilzuhaben und sie aktiv zu gestalten, ist eine wichtige Herausforderung für Schulen. MEHR

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung ist eine Grundvoraussetzung für die (Mit-) Gestaltung persönlicher und gesellschaftlicher Prozesse. Bildung für nachhaltige Entwicklung spielt diesbezüglich ebenso eine zentrale Rolle für bewusstes Handeln wie die Vermittlung lokaler und globaler ökologischer Zusammenhänge. MEHR