Sie sind hier:

Suchtprävention

Jugendliche im Projekt, jpg, 61.9 KB
Was hat Sucht mit mir zu tun?

SUCHTPRÄVENTION ist Gesundheitsförderung
mit dem Ziel, Menschen zu stärken, sie zu sensibilisieren für Suchtrisiken und sie zu befähigen, eine Suchtentwicklung zu vermeiden.
In unserer Arbeit beziehen wir uns auf den Ansatz der Salutogenese nach Aaron Antonovsky, der die Stärkung der personalen Ressourcen, die Förderung von Selbstwirksamkeit und die Entwicklung von Lebenskompetenz in den Vordergrund stellt und damit den verantwortungsvollen Umgang mit sich, mit anderen und auch mit Sucht-Risiken fördert.
Wir unterstützen Schulen und außerschulische Einrichtungen bei der Entwicklung gesundheitsförderlicher und suchtpräventiver Konzepte sowie mit suchtpräventiven Veranstaltungen, Fortbildungen und Projekten.
Projekte, Angebote, Fortbildungen, Handreichungen, Materialien finden Sie im Downloadbereich.

23.08.18 Fachtag zu Schulbus „Mixed Reality – zwischen Sein und Schein Alltagsstrategien Jugendlicher“

, JPG, 27.0 KB

Die aktuelle Schüler*innen und Lehrer*innenbefragung zum Umgang mit Suchtmitteln (SCHULBUS-Studie 2017) zeigt die positive Wirkung von Suchtprävention in Bremen.
Gegenüber 2005 ergab die Befragung einen klaren Trend, der Konsum von Tabak, Alkohol und Cannabis ist rückläufig. Die Attraktivität des Umgangs mit diesen Suchtmitteln unter den 14- bis 17-Jährigen hat spürbar abgenommen.
Doch genauso nachdrücklich zeigt sich, dass neue Entwicklungen und Risiken den Alltag von Jugendlichen bestimmen.
Schmerzmittel, Mediennutzung und Essstörungen stellen die Suchtprävention und Schulen vor neue Aufgaben. Leistungsoptimierung und Verhaltenssüchte gehören zum Alltag.
Auf der Fachtagung „Mixed Reality – zwischen Sein und Schein – Alltagsstrategien Jugendlicher“
wird dieser Trend aufgegriffen. Was sind die unterschiedlichen Merkmale jugendlicher Lebenswelten? Wie gehen sie mit ihren Herausforderungen um? Wie sind die Trends beim Suchtmittelkonsum und in den Verhaltenssüchten zu bewerten? Was ist präventiv möglich?
Der Fachtag richtet sich an Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen und Mitarbeiter*innen der Jugendarbeit sowie an Politik und Medizin.

Informationen zu den Vorträgen und Anmeldeverfahren entnehmen Sie bitte dem Flyer

Download Flyer als PDF (pdf, 485.4 KB)

Schulbus 2017 - Schülerinnen- und Lehrerinnenbefragung zu Drogen und Konsum

Am 08.03.18 ist die Schulbusstudie 2017 Bremen der Öffentlichkeit durch die Senatorin für Kinder und Bildung, Frau Dr. Claudia Bogedan, und die Senatorin für Wissenschaft,
Gesundheit und Verbraucherschutz, Frau Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, vorgestellt worden und steht nun allgemein zu Verfügung.
Die Schulbus-Studie erfragt aktuelle Konsummuster von Drogen und Verhalten gegenüber stoffungebundenen Süchten und führte eine LehrerInnenbefragung zum Thema durch. Sie erhebt nicht Suchtverhalten, sondern den problematischen Umgang mit Substanzen und Verhaltensweisen, die für die Suchtprävention Handlungsbedarf anzeigen, um ein späteres Suchtverhalten zu verhindern.

"Schulbus" repräsentative Schüler- und Lehrerbefragung zum Umgang mit Suchtmitteln in Bremen 2017 (pdf, 6.6 MB)

"Schulbus" repräsentative Schüler- und Lehrerbefragung zum Umgang mit Suchtmitteln in Bremen 2005 (pdf, 2.3 MB)

Sachstand Schulbus 2017. Komprimierte Zusammenfassung der Studie (pdf, 435.2 KB)

Für Nachfragen durch die Presse steht die Pressestelle der Senatorin für Bildung, Frau Kemp, zur Verfügung.

Für schulbusspezifische Fragestellungen und Fortbildungswünsche durch Schulen wenden Sie sich bitte an

Frau Susanne Poppe-Oehlmann

Abteilung Schulentwicklung - Fortbildung
Leitung Referat Gesundheit und Suchtprävention

Große Weidestraße 4-16
Raum 013
28195 Bremen

Arbeitskreise

Der nächste Arbeitskreis Suchthilfe:

26.07.2018 von 14-15:30 Uhr.

Veranstaltungsort:
Landesinstitut für Schule, Große Weidestraße 4-16, 28195 Bremen (nähe Hauptbahnhof, nicht Bürgerpark)

Unser neues Angebot: Sprechstunde Suchtprävention

Seit Beginn des Schuljahres 2017 bieten wir für pädagogische Fachkräfte eine Sprechstunde zu suchtpräventiven Themen auf der Seite "Fortbildungsthemen zur Suchtprävention" finden Sie Einzelheiten zur Sprechstunde Suchtprävention

Be Smart - Don't Start: Bundesweiter Nichtraucherwettbewerb!

, jpg, 13.5 KB

Aktuelle Hinweise: Wettbewerb Be Smart - Don't Start 2018/2019 startet nach den Sommerferien

Klassen der Stufen 5 - 8 können sich nach den Sommerferien 2018 bis zum November anmelden: www.besmart.info.
• Der Wettbewerb Be Smart - Don't Start für rauchfreie Schulklassen wird am November 2018 starten, zeitgleich in allen europäischen Ländern. Ende April 2019 wird Wettbewerbsende sein. Weitere Informationen gibt es hier.
Wir wünschen allen eine erfolgreiche Teilnahme und drücken die Daumen für einen der schönen Geld- und Sachpreise!

Sucht entsteht in Lebensszusammenhängen

, JPG, 17.6 KB

Unsere Angebote sind an den Bedürfnissen der Jugendlichen sowie der jeweiligen Schule ausgerichtet. Sie sind dementsprechend sucht- und suchtmittelspezifisch angelegt oder eher -unspezifisch und lebenskompetenzorientiert mit suchtspezifischen Anteilen (insbesondere unsere Projekte):

Jugendschutzgesetz im Überblick

, JPG, 38.4 KB

Erläuterungen zum Jugendschutzgesetz (JuSchuG) finden Sie auf den Seiten der Senatorin für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport.