Sie sind hier:

Digitalpakt Schule 2019 bis 2024

FAQ – Antworten auf häufig gestellte Fragen

Welche Summe steht zur Verfügung?

  • 48 Mio. Euro Bundesmittel für das Land Bremen über 5 Jahre
  • landesweite Investitionen (5% der Bundesmittel)
  • länderübergreifende Investitionen (5% der Bundesmittel)

nach oben

Was wird gefördert?

Aus der Förderrichtlinie geht hervor, was gefördert werden kann. Diese richtet sich nach §3 der Verwaltungsvereinbarung des DigitalPakt Schule und betrifft vor allem die technische IT-Infrastruktur der Schulen:

  • Aufbau oder Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen,
    schulisches WLAN,
  • Präsentationsmedien (zum Beispiel interaktive Tafeln, Displays nebst zugehöriger Steuerungsgeräte) zum Betrieb in der Schule,
  • digitale Arbeitsgeräte, insbesondere für die technisch-naturwissenschaftliche Bildung oder die berufsbezogene Ausbildung,
  • schulgebundene mobile Endgeräte (Notebooks und Tablets mit Ausnahme von Smartphones), wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind und max. bis 25.000 Euro pro Schule.

nach oben

Welche Behörde verwaltet die Verteilung der Fördergelder?

Für die Abwicklung des DigitalPakts ist die Senatorin für Kinder und Bildung verantwortlich. Ihre Aufgaben sind u.a. die Erstellung von Förderbekanntmachungen und die Koordinierung des Mittelabrufs und der Mittelverwendung.
Zur Unterstützung der Schulen hat sie die Koordinierungsstelle DigitalPakt Schule eingerichtet, um alle Anfragen zentral entgegenzunehmen.

nach oben

Was müssen Schulen tun?

Um Fördermittel zu erhalten, müssen die Schulen ein Medienkonzept erstellen und dieses mit Hilfe eines Online-Formulars einreichen. In diesem tabellarischen Medienkonzept werden medienpädagogische Szenarien und Schwerpunkte der schulischen Medienarbeit definiert. Gleichzeitig können die Schulen ihre Fortbildungsbedarfe rückmelden.

Das tabellarische Medienkonzept kann jederzeit gespeichert und im Rahmen des DigitalPakt Schule schrittweise erweitert bzw. angepasst werden.

nach oben

Wo erhalten Schulen weitere Unterstützung?

Die Koordinierungsstelle DigitalPakt Schule dient als zentraler Ansprechpartner für die Schulen. Gleichzeitig kommuniziert und klärt sie Anfragen, Rückmeldungen und Bedarfe mit weiteren Dienststellen und Einrichtungen (IT-Referat der senatorischen Behörde, Landesinstitut für Schule, Schul-Support-Service e.V.).

Kontaktdaten der Koordinierungsstelle:
E-Mail: DigitalPakt@bildung.bremen.de
Telefon: (0421) 361-50501

Weiterführende Informationen, Links und Dokumente werden im itslearning-Kurs DigitalPakt umsetzen für Schulleitungen (DigitalPakt SL) bereitgestellt. Die Schulleiter*innen befinden sich bereits in dem Kurs. Pro Schule können bis zu zwei weitere Personen benannt werden, die ebenfalls Zugriff auf den Kurs erhalten. Wenden Sie sich dazu bitte per E-Mail an die Koordinierungsstelle.

nach oben

Was sind die weiteren Schritte?

Bis zum Jahresende können die Schulen ein Initialbudget für erste Beschaffungen verwenden. Nicht abgerufene Mittel verfallen nicht!

Ab dem kommenden Jahr 2020 wird die Beantragung und Beschaffung im Rahmen des DigitalPakt Schule in einen standardisierten Prozess überführt. Dieser wird aktuell definiert. Parallel dazu wird ein Warenkorb mit Präsentationsmedien und weiteren Endgeräten gefüllt.

Das Landesinstitut für Schule (LIS) konzipiert derzeit neue Fortbildungsformate für Lehrkräfte und bietet pädagogische Unterstützung an.

Neue Informationen werden zeitnah bekannt gegeben und über die oben erwähnten Kanäle verbreitet.

nach oben