Sie sind hier:

Bremer Screening Lesen und Rechtschreiben (BSLR) in der zweiten Schuljahreshälfte der 2. Jahrgangsstufe

In der zweiten Jahrgangsstufe wird in den Grundschulen der Stadtgemeinde Bremen in den zwei Wochen vor den Osterferien ein flächendeckendes Sichtungsverfahren zur Erfassung von Schülerinnen und Schülern mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten durchgeführt – das Bremer Screening Lesen und Rechtschreiben (BSLR) auf der Grundlage des LSR-Erlass vom 1.2.2010.

Die Organisation und Auswertung des Screenings obliegt dem LIS. Die Lehrkräfte führen in dem jeweils vorgegebenen Zeitraum mit den Kindern ihrer Klasse die normierten Lese- und Rechtschreibtests (BSLR) durch und schicken die Testunterlagen zur Auswertung an das LIS zurück. Nach der Auswertung bekommen die Grundschulen die Ergebnisse und die Testhefte zur Bewertung der Ergebnisse auf Ebene der Klassen und Schülerinnen und Schüler zurück. Das gesamte Verfahren unterliegt dem Datenschutz. Die Daten werden nur pseudonymisiert verarbeitet. Anschließend werden die Schulen bei Bedarf durch die zuständigen ReBUZ beraten.

Aktuelles

Am 17. und 19.02.2020 fanden im LIS jeweils eine Informationsveranstaltung zum BSLR statt. Die dort eingesetzte Präsentation zum BSLR 2020 (pdf, 3.9 MB) können Sie hier abrufen.