Sie sind hier:

Diagnostik und Lernentwicklung

Klemmbrett mit zwei Löwenzahnblumen, JPG, 18.1 KB

Die im Diagnostik-Koffer dargestellte pädagogische Diagnostik an Bremer Schulen hat die gesamte Entwicklung der Schülerinnen und Schüler vom Übergang KITA-Grundschule bis zu den Übergängen in Beruf oder Studium beziehungsweise ins Erwachsenenleben im Blick. Lernentwicklung, Persönlichkeitsentwicklung und die Herausbildung der verschiedensten Identitätsbereiche werden als Einheit gesehen. Pädagogische Diagnostik trägt zum Gelingen dieser komplexen Entwicklungsprozesse bei.

Es ist sinnvoll Erkenntnisse aus verpflichtenden diagnostischen Verfahren und zusätzlich durchgeführten Verfahren in einen Gesamtzusammenhang mit der Persönlichkeitsentwicklung und der Identitätsentwicklung zu bringen.

Pädagogische Diagnostik hat diese fünf Entwicklungsstränge (soziale Beziehungen, sinnstiftende Arbeit, Leib-Seele-Gesundheit, materielle Sicherheit und Werte und Normen) im Blick, tritt in altersgemäße Dialoge mit den Schülerinnen und Schülern ein und setzt bewusst ganz verschiedene diagnostische Verfahren ein, um den jeweiligen Fragestellungen der Entwicklung gerecht zu werden.
Die Kolleginnen und Kollegen an den Schulen bündeln die Erkenntnisse der pädagogischen Diagnostik und stellen diese Erkenntnisse ihren Schülerinnen und Schülern sowie den Erziehungsberechtigten in geeigneter Form in Dialogen aber auch zum Beispiel in Form von Lernentwicklungsberichten zur Verfügung. Ziele sind die jeweils anstehenden nächsten Entwicklungsschritte.

Neben Verfahren, die einmalig durchgeführt werden, gibt es eine Reihe von Verfahren, die über mehrere Jahre hinweg eingesetzt werden können:

Eher einmalig eingesetzte Verfahren im Kontext von Übergängen

Schuleintritt

Übergang 4/5

Verfahren zur Lernverlaufsdiagnostik

Die folgenden Verfahren können einmal pro Schuljahr oder zum Teil auch mehrfach im Verlauf eines Schuljahres eingesetzt werden:

In Bremerhaven wird KEKS in der ganzen Stadt in allen vier Jahrgängen der Grundschule im Sinne von Lernverlaufsdiagnostik eingesezt.

Bestimmte Teile von ILeA (zum Beispiel die Leseflüssigkeitsanalyse) lassen sich ebenso unter lernverlaufsdiagnostischen Aspekten einsetzen.