Sie sind hier:

Ergebnisse der Netzwerke Schulbegleitforschung 2007 - 2010

In den vergangenen drei Jahren haben die Netzwerke „Mathematische Lernumgebungen für heterogene Kindergruppen“, „Förderdiagnostik zwischen Integration und Selektion“ und das Doppelnetzwerk „Migration und Übergänge“ im Rahmen der Bremer Schulbegleitforschung intensiv Forschungsarbeiten in ihren jeweiligen Themenfeldern betrieben. Nun liegen die Ergebnisse ihrer Forschungstätigkeiten vor. In Forschungsportfolios und Kurzberichten wurde die Arbeit durch die Netzwerke dokumentiert. Wir veröffentlichen die Kurzberichte an dieser Stelle.

„Migration und Übergänge“ – zu Abwanderungstendenzen aus dem Bremer Stadtteil Osterholz an den Nahtstellen des Bildungssystems.
(Universität Bremen zusammen mit den Schulen des Stadtteils Osterholz)
Kurzbericht Migration und Übergänge (pdf, 39.7 KB)

„Förderdiagnostik zwischen Integration und Selektion“ – Analyse von diagnostischen Verfahren zur Feststellung sonderpädagogischen Förderbedarfs sowie Maßnahmen äußerer Differenzierung.
(Universität Bremen zusammen mit einer Grundschule, einem Förderzentrum und einer Integrierten Stadtteilschule)
Kurzbericht Förderdiagnostik (pdf, 39.3 KB)

„Mathematische Lernumgebungen für heterogene Kindergruppen“ – Bearbeitung gleicher Aufgabenstellungen auf verschiedenen Lernniveaus.
(Universität Bremen zusammen mit drei Grundschulen)
Kurzbericht Mathematik (pdf, 82.3 KB)

In Forschungsportfolios und Kurzberichten wurde die Arbeit durch die Netzwerke dokumentiert. Wir veröffentlichen die Kurzberichte an dieser Stelle.

Forum Schulbegleitforschung

„Gelingensbedingungen von Lehrer- und Handlungsforschung
und deren Beitrag zur Schul- und Unterrichtsentwicklung“
-
unter diesem Titel analysierte Frau Prof. Susanne Prediger, Universität Dortmund, die Forschungsprozesse und Ergebnisse der Netzwerke des ersten Forschungszyklus der neuen Bremer Schulbegleitforschung. Fazit: mit der neuen Bremer Schulbegleitforschung kann das Land Bremen auf einen vielversprechenden bildungspolitischen Impuls verweisen, der Schul- und Unterrichtsentwicklung mit der Professionalisierung von Lehrkräften verbindet. Frau Cornelia von Ilsemann war im Namen der Senatorin für Bildung und Wissenschaft bereits in ihrem Grußwort auf die Bedeutung der neuen Konzeption von Schulbegleitforschung eingegangen und hatte hervorgehoben, dass die enge Kooperation von Wissenschaft, Schule und Bildungspolitik eine erfolgreiche Arbeit an praxisrelevanten Entwicklungsprojekten ermögliche. Grußworte der Universität Bremen überbrachte Herr Prof. Andreas Lehmann-Wermser, Direktor des Zentrums für Lehrerbildung. Die in den Netzwerken aktiven Lehrerforscherinnen und Lehrerforscher hatten zu Beginn der Veranstaltung gemeinsam mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit kreativen Beiträgen vorgestellt, welche Erkenntnisse und Anstöße für ihre weitere Arbeit sie aus der dreijährigen Forschungsarbeit mitgenommen haben. Vor einem zahlreich erschienenen Publikum wurden den Beteiligten der Netzwerke durch die Vertreterin der Senatorin für Bildung und Wissenschaft Frau Gudrun Rinke die Zertifikate übergeben und der Dank für die geleistete Arbeit ausgesprochen. Bevor sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Veranstaltung bei Imbiss und Getränken zu informellen Gesprächen trafen, wurde die Moderatorin der Veranstaltung, Frau Agnes Christ-Fiala, von ihren Kollegen aus dem Referententeam Schulbegleitforschung verabschiedet. Sie wechselt innerhalb des Landesinstituts für Schule als Fachleiterin für Erziehungswissenschaften in die Abteilung Ausbildung. -

Die komplette Präsentation dazu finden Sie hier:Gelingensbedingungen bei Handlungsforschung (pdf, 1.3 MB)

Evaluation der neuen Bremer Schulbegleitforschung

Im Auftrag der Senatorin für Bildung und Wissenschaft haben die Wissenschaftlerinnen Dr. Nicole Hollenbach und Dr. Gabriele Klewin von der Universität Bielefeld eine Evaluation der Neuen Bremer Schulbegleitforschung durchgeführt. Evaluiert wurden Faktoren, die für die Arbeit der neu eingerichteten Netzwerkstruktur relevant sind. Einbezogen waren alle Netzwerke des ersten Forschungszyklus. Die Wissenschaftlerinnen leiten aus der sorgfältigen Analyse der Interviews Empfehlungen für die Weiterentwicklung der Schulbegleitforschung ab und kommen zu dem Schluss, dass die Neue Bremer Schulbegleitforschung eine innovative Weiterentwicklung bestehender Ansätze sei: „Hier verfügt das Land Bremen über einen zukunftsweisenden Ansatz zur Schulentwicklung. Insbesondere vor diesem Hintergrund sollte aber der Wunsch der Lehrerinnen ernst genommen werden: Sie wünschen sich von der Bildungsadministration und -politik eine stärkere Wahrnehmung der Netzwerkarbeit und eine daraus resultierende Konsequenz für die Impulssetzung in der Schulentwicklung“. (Abschlussbericht zur Evaluation, S.53)
Die Evaluation wurde am 03. Juni 2010 im Landesinstitut für Schule der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt.
Die Folien des Vortrags können hier eingesehen werden: Folien (pdf, 452.7 KB)

Nordverbund

Die 15. Jahrestagung des Nordverbunds Schulbegleitforschung hat unter dem Thema „Gemeinsam forschen lernen – Schule als Forschungsfeld“ vom 16. bis 17. September 2010 in Hamburg stattgefunden.

Materialien und Ergebnisse der Tagung finden Sie auf der Homepage des Nordverbundes.

Am 15. und 16. September 2011 hat die 16. Jahrestagung zum Thema "Praxisforschung in der Lehrerbildung" in Paderborn stattgefunden.

Flyer Schulbegleitforschung in Bremen

Eine kurze Information über Schulbegleitforschung in Bremen mit den aktuellen Netzwerken und den Ansprechpartnern ist als Flyer (pdf, 567.8 KB) erhältlich. Er kann im LIS (Tel.: 361-2728) angefordert werden.

Die „Hexe Mirola“ elektronisch weiterentwickelt

Das Schulbegleitforschungsprojekt 148 „Beobachtungshilfen für den Schulanfang – Mit der Hexe Mirola durch den Zauberwald“ wurde von Studierenden der Universität Bremen aufgegriffen. Sie beschäftigen sich mit der Frage, inwiefern Diagnose durch die elektronische Erfassung und Auswertung der Daten erleichtert werden kann. Näheres finden Sie bei: http://www.informatik.uni-bremen.de/agim/cms/detail.php?id=75