Sie sind hier:

Schulbezogenes Praktikum

Im Rahmen des Lehramtsstudiums besteht die Möglichkeit im „schulbezogenen Forschungspraktikum“ auch an Netzwerken von Schulbegleitforschungsprojekten teilzunehmen. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des [LINK17301;Zentrums für Lehrerbildung].

Wenden Sie sich außerdem bitte direkt an die Hochschullehrerinnen und –lehrer, die die Netzwerke leiten.

Zur „studentischen Forschung im Lehramtsstudium“ legt Andreas Feindt, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Comenius Institut in Münster, eine interessante Studie vor:

Andreas Feindt
Studentische Forschung im Lehramtsstudium
Eine fallrekonstruktive Untersuchung studienbiografischer Verläufe und studentischer Forschungspraxen
Studien zur Bildungsgangforschung, Band 15
2007. 301 Seiten, Kart. 33,00 Euro (D), 34,00 Euro (A), 55,50 SFr
ISBN 978-3-86649-086-4

Das Buch liefert detaillierte Einblicke in studentische Forschungsprozesse im Lehramtsstudium und trägt damit zur Bearbeitung der vielfach konstatierten Forschungslücke im Bereich der LehrerInnenbildung bei.
Seit einigen Jahren werden unter der Überschrift „Reflexive LehrerInnenbildung“ an verschiedenen Universitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz hochschuldidaktische Ansätze zum forschenden
Lernen entwickelt und erprobt. Bislang lag eine Reihe von konzeptionellen Überlegungen, aber kaum empirisch fundierte Erkenntnisse dazu vor. Die vorliegende Studie begegnet dieser Forschungslücke
und liefert detaillierte Einblicke in studentische Forschungsprozesse im Lehramtsstudium. Anhand narrativer Interviews mit Studierenden, die in ihrem Studium eigene kleine schul- und unterrichtsbezogene Forschungsprojekte durchgeführt haben, werden unter Anwendung der dokumentarischen Methode vier Typen studentischer Forschung rekonstruiert. Diese Typen verdeutlichen, mit welchen studienbiografischen Wegen der Einstieg in universitäre Forschungswerkstätten verbunden ist und wie die Studierenden
unterschiedliche Praxen forschenden Lernens in der Hochschule ausgestalten. Dabei hat sich das von Anselm Strauss begründete Konzept des „Arbeitsbogens“ als besonders tragfähiges Analyseinstrumentarium herausgestellt.
Verschiedene Teilaktivitäten der Arbeitsbögen studentischer Forschung werden ausdifferenziert, so dass die synchrone und diachrone Organisation der Forschungsarbeit nachvollziehbar wird. Die empirischen Ergebnisse werden durch eine detaillierte Synopse ergänzt, in der die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der zentralen professionstheoretischen Positionen, die den theoretischen Unterbau zur Begründung der Reflexiven LehrerInnenbildung bilden, systematisch herausgearbeitet werden. Die Untersuchung schließt mit der Vorstellung von dreizehn Bausteinen zur Weiterentwicklung studentischer Forschung im Lehramtsstudium. Die Ergebnisse dürften jedoch nicht nur für die LehrerInnenbildung, sondern für alle universitären Studiengänge von Interesse sein, in denen das forschende Lernen von Studierenden eine hochschuldidaktische Einbindung findet.

Aus dem Inhalt:

•Orientierung: Text und Kontext
•Ausgangsbasis: Reflexive LehrerInnenbildung
•Forschungsdesign: Rekonstruktion von studienbiografischen Verläufen und studentischen
Forschungspraxen
•Datenauswertung: Ein Kernfall und seine Kontrastierungen
•Theoretisches Modell: Vier Typen studentischer Forschung im Lehramtsstudium
•Professionstheoretische Rahmung: Ein Plädoyer für die Wiederentdeckung projektorientierter sozialer
Praxis in der universitären (reflexiven) LehrerInnenbildung
•Verwendungstheoretische Perspektive: Dreizehn Bausteine zur Weiterentwicklung studentischer Forschung im Lehramtsstudium

Der Autor:

Dr. Andreas Feindt, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Comenius-Institut – Evangelische Arbeitsstätte für
Erziehungswissenschaft e. V. in Münster

Das Buch kann unter folgendem Link bestellt werden:
http://ci-muenster.de/bookshop/artikel/buecher/lehrer6.php