Sie sind hier:

Projekt LALE

Im vierten Jahr des Projekts wird mit LALE 5 (Lernausgangslagenerhebung in der 5. Jahrgangsstufe) ein Testinstrument erprobt, das sich an den Bildungsstandards orientiert und auf dem Hamburger Testverfahren KERMIT 5 basiert. Die Testergebnisse geben Aufschluss darüber, mit welchem Lernstand die Schüler:innen in den Unterricht an den weiterführenden Schulen starten.

LALE 7 (Lernausgangslagenerhebung in der 7. Jahrgangsstufe) wird in Kooperation mit dem IfBQ Hamburg zum zweiten Mal durchgeführt. Durch eine Verknüpfung mit den Ergebnissen von LALE 5 aus dem Schuljahr 2019/2020, kann die Lernentwicklung der Schüler:innen dargestellt werden.

Es nehmen 23 Schulen mit ca. 4000 Schülerinnen und Schülern teil. Es sind Oberschulen und Gymnasien aus den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven vertreten.

Bei beiden Erhebungen werden zu Beginn des Schuljahres 2021/2022 in zwei Schulstunden Deutsch (Leseverstehen) und Mathematik (alle Leitideen) durch geschulte Testleitungen getestet.

Die Auswertung und Dateneingabe werden extern durchgeführt. Nach den Herbstferien stehen die aufbereiteten Ergebnisse den Schulen für interne Diskussionen zur Verfügung. Anschließend können sie, wenn gewünscht, mit Berater:innen in einem Ergebnisworkshop auf Leitungsebene besprochen werden. Diese Workshops sind in der Regel so gestaltet, dass ein Austausch mit ein oder zwei anderen Schulen in ähnlicher sozialer Lage stattfindet kann.

Zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres findet eine Fachveranstaltung statt, in der die Unterrichtsentwicklung auf Basis der LALE-Ergebnisse in den Fächern Deutsch und Mathematik Schwerpunkt ist.

Die Erprobung wird durch eine Arbeitsgruppe begleitet. Neben den Schulvertreter:innen sind in der Arbeitsgruppe auch Mitarbeiter:innen aus verschiedenen Referaten der Senatorin für Kinder und Bildung (SKB), des Magistrats Bremerhaven, des Landesinstituts für Schule (LIS) und der Mitbestimmungsgremien vertreten. Zielsetzung ist es, das Hamburger Verfahren an die Bremer Gegebenheiten anzupassen und die Schulen in der Arbeit mit den Testergebnissen gezielt zu unterstützen.

Das LALE-Projekt ist Teil der „Qualitätsoffensive für Bildung der Freien Hansestadt Bremen“, die im September 2017 in der Bildungsdeputation beschlossen wurde. Als Antwort auf einen fraktionsübergreifenden Dringlichkeitsantrag ist das Projekt ein vorgezogenes Vorhaben der Weiterentwicklung der datengestützten Qualitätsentwicklung des laut Deputationsbeschluss von Februar 2018 neu zu gründenden Bremer Instituts für Bildungsqualität (IQHB) sein.

Termine


13. September – 15. Oktober 2021 Testzeitraum LALE 5 und LALE 7
Oktober – Dezember 2021 Testauswertung, Dateneingabe, Berechnung und Erstellung Rückmeldungen
Anfang Januar 2022 Rückmeldungen LALE 5
Anfang Januar 2022 Rückmeldungen LALE 7 (Inklusive Lernentwicklung)
Januar 2022 - Februar 2022 Schulinterne Arbeit mit den Rückmeldungen
Januar 2022 - Februar 2022 Ergebnisworkshops mit Begleitung durch Experti:innen
März 2022 Veranstaltung zur fachlichen Weiterarbeit mit den Ergebnissen

FAQ

Im Folgendem beantworten wir Ihnen häufig gestellte Fragen zur LALE-Testung:

Was wird getestet?
Es werden in Deutsch das Leseverstehen und in Mathematik alle Leitideen getestet. Insgesamt dauert der Test mit Einführung und kurzer Pause 90 Minuten für die Schüler:innen. Davon entfallen 35 Minuten auf den Deutschtestteil und 40 Minuten auf den Mathematiktestteil.

Kann LALE auch online getestet werden?
Der LALE-online-Test wird zurzeit in Kooperation mit dem Institut für Qualitätsentwicklung und Bildungsmonitoring (IfBQ) in Hamburg entwickelt. Eine erste Erprobung in Bremen wird im nächsten Schuljahr (2021/22) bei einem Teil der LALE-Schulen stattfinden.

Kann ich die Aufgaben sehen?
Die vom Institut für Qualitätsentwicklung und Bildungsmonitoring (IfBQ) entwickelten Aufgaben sind geschützt, da die Aufgaben mehrfach eingesetzt werden.

Aber Sie können sich die Aufgaben am Testtag selbstverständlich ansehen. Voraussetzung ist das Unterzeichnen einer Vertraulichkeitserklärung. Wenn Sie während des Tests als Aufsicht eingesetzt sind, sprechen Sie die anwesende Testleitung an. Ansonsten besteht die Möglichkeit der Einsicht in die Testhefte in den 45 Minuten Vorbereitungszeit der Testleitungen. Wenden Sie sich mit Ihrem Wunsch gerne an die LALE-Schulkoordination Ihrer Schule. Diese steht in Kontakt mit der LALE-Haupttestleitung.

Sollten Sie am Testtag keine Gelegenheit zur Einsicht haben, können Sie sich auch an das LALE Team wenden, um einen geeigneten Termin zur Einsicht in die Aufgaben im LIS oder in der SKB zu vereinbaren.

Unsere Schule möchte auch an LALE teilnehmen. Wann können wir einsteigen?
Derzeit befindet sich LALE in der Erprobung und kann nur für eine begrenzte Anzahl Schulen angeboten werden. Wir informieren Sie über die üblichen Kanäle, sobald wieder ein Einstieg in LALE möglich ist.

Wir führen in der Schule Anfang Klasse 5 eine Eingangsdiagnostik durch. Kann LALE 5 diese ersetzen?
LALE ist kein individualdiagnostisches Instrument, sondern für die Schul- und Unterrichtsentwicklung entwickelt worden. Aussagekräftige Ergebnisse bekommen Sie auf Schul- und Klassenebene. Sie bekommen aber auch individuelle Ergebnisse Ihrer Schüler:innen, die Ihnen wertvolle Hinweise zum Lernstand und den Kompetenzen der einzelnen Schüler:innen liefern.

Ist es richtig, dass der Test durch Testleitungen durchgeführt wird und extern ausgewertet wird?
Ja, das stimmt. Es kommen geschulte Testleitungen zu Ihnen in die Schule und führen den Test durch. Ebenso wird die Auswertung und Dateneingabe extern geleistet.

Wo finde ich als Lehrkraft aktuelle Informationen zu LALE?
Auf itslearning gibt es im Kurs „LALE 5 + 7 Netzwerk“ sowohl Informationen zu LALE als auch die Möglichkeit sich mit anderen an LALE teilnehmenden Schulen zu vernetzen. Hier finden Sie z.B. Beispielaufgaben, Beispielrückmeldungen und Hinweise auf Veranstaltungen. Die LALE-Schulkoordination Ihrer Schule kann Sie in den Kurs aufnehmen.

Wie lange dauert der Test?
Der Test findet in der Regel in der 3. und 4. Unterrichtsstunde statt. Insgesamt dauert der Test mit Einführung und kurzer Pause 90 Minuten für die Schüler:innen. Davon entfallen 35 Minuten auf den Deutschtestteil und 40 Minuten auf den Mathematiktestteil.

Soll ich meine Klasse auf den Test vorbereiten?
Spezielles Üben im Vorfeld von LALE ist nicht sinnvoll, weil keine kurzfristig erworbenen Kenntnisse, sondern die bis dahin insgesamt erworbenen Kompetenzen überprüft werden. Es empfiehlt sich jedoch, die Schüler:innen über die Zielsetzung und den Ablauf des Tests aufzuklären und ihnen die möglicherweise ungewohnten Aufgabenformate vorzustellen.

Beispielaufgaben finden Sie im itslearning Kurs „LALE 5 + 7 Netzwerk“. Die LALE-Schulkoordination Ihrer Schule kann Sie in den Kurs aufnehmen.

Ermutigen Sie Ihre Schüler:innen Ihr Bestes zu geben, damit die Ergebnisse den tatsächlichen Leistungsstand wiedergeben.

In meiner Klasse wird inklusiv unterrichtet. Können auch die Förderschüler:innen am Test teilnehmen?
Die Teilnahme von Schüler:innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf ist abhängig von der Art des Förderbedarfes. Schüler:innen mit Förderbedarf in den Bereichen Lernen, Sprache und sozial-emotionale Entwicklung nehmen auf jeden Fall an LALE teil. Für alle anderen Förderbedarfe können Sie die Entscheidung unter pädagogischen Gesichtspunkten treffen. Für Schüler:innen mit Förderbedarf gibt es ein Testheft mit einer größeren Anzahl von einfachen Aufgaben.

Einige meiner Schüler:innen waren am Testtag krank. Können Sie den Test nachholen?
Nein, wenn eine Schüler:in am Testtag nicht in der Schule ist, kann der Test leider nicht nachgeholt werden. Da der Test standardisiert durch externe Testleitungen durchgeführt wird, ist es nicht möglich an den einzelnen Schulen Nachschreibtermine anzubieten.

Kann ich die Lösungen meiner Schüler:innen einsehen?
Nein, die ausgefüllten Testhefte stehen nicht zur Einsicht zur Verfügung. Dies dient sowohl dem Schutz der Aufgaben, die mehrfach eingesetzt werden als auch dem Schutz der Schüler:innendaten.

Wann bekommen wir die Ergebnisse?
Die LALE 5 Ergebnisse werden den Schulen Ende November und die LALE 7 Ergebnisse Anfang Dezember zur Verfügung gestellt.

Ich möchte mir gerne die Rückmeldungen schon im Vorfeld ansehen. Gibt es Beispielrückmeldungen?
Ja, Beispielrückmeldungen finden Sie neben weiteren Informationen zu LALE im itslearning Kurs „LALE 5 + 7 Netzwerk“. Ihre LALE-Schulkoordination kann Sie in den Kurs aufnehmen.

Wird in der Bewertung berücksichtigt, wenn Deutsch nicht als erste Sprache gelernt wurde oder die Schüler:innen einen Förderstatus haben?
Die Rückmeldungen sind inklusiv und geben den Leistungsstand der Klasse wieder, so wie Sie die Schüler:innen unterrichten. Bei der innerschulischen Auseinandersetzung mit den Ergebnissen ist es natürlich sinnvoll, den Förderstatus oder geringe Deutschkenntnisse bei der Interpretation einzubeziehen. In der Klassenübersicht sind entsprehende Schüler:innen gekennzeichnet.

Wie werden die Vergleichsgruppen zusammengesetzt?
Die Ergebniswerte der Vergleichsgruppe in den LALE-Rückmeldungen sollen jeder Schule einen fairen Vergleich mit Schulen aus ähnlicher sozialer Lage ermöglichen. Die Zusammensetzung der Vergleichsgruppen orientiert sich daher in der Stadt Bremen am neuen Sozialindikator. In Bremerhaven erfolgt die Einschätzung durch die Schulaufsicht. Die Einordnung wird zusätzlich mit den Schulen abgestimmt.

Bekommen wir die Ergebnisse von LALE- online schneller als die des Papiertests?
Derezit nicht. Die Berechnungen und Ergebniserstellung erfolgt gemeinsam mit den Daten des Papiertests.

Kann ich die Testergebnisse nutzen, um individuelle Fördermaßnahmen daraus abzuleiten?
Die LALE-Testergebnisse können erste Hinweise geben, bei welchen Schüler:innen ein „genaueres Hinschauen“ lohnt. LALE ist jedoch kein Individualdiagnoseinstrument. Um Fördermaßnahmen individuell auf Schüler:innen abzustimmen, bedarf es einer weiteren fachlichen Diagnostik.

Gibt es Unterstützung, um die Ergebnisse zu verstehen und zu interpretieren?
Ja, nachdem die Schulen die Ergebnisse bekommen haben, können Sie an Ergebnisworkshops teilnehmen. Diese Ergebnisworkshops werden mit zwei oder drei Schulen mit ähnlicher sozialer Lage, die sich untereinander austauschen wollen, gemeinsam durchgeführt.