Sie sind hier:
  • Und plötzlich steht das Trauma im Klassenzimmer...

18-71104 - Und plötzlich steht das Trauma im Klassenzimmer...

Supervision für Lehrerinnen und Lehrer, die mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen in der Schule und im Unterricht arbeiten

Mit den veränderten politischen Gegebenheiten und einer hohen Einwanderungsrate von Migrantinnen und Migranten und ihren Kindern aus Kriegsgebieten veränderte sich auch Schule und Unterricht. Plötzlich steht das Trauma im Klassenzimmer und stellt Lehrkräfte vor hohe Herausforderungen. Seelische Verletzungen von Kindern und Jugendlichen und nicht zuletzt von deren Eltern müssen versorgt werden - auch die Schule kann und muss ihren Beitrag leisten.
Aber auch die beteiligten Lehrkräfte benötigen einen Schutzraum, in dem sie den Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen beraten und verarbeiten können, um gesund zu bleiben. Hierbei steht der Fokus auf den Lehrerinnen und Lehrern.

Ziele:
- Kollegiale Beratung kennen lernen und anwenden
- individuelle Lösungen erarbeiten
- Erste Hilfe für traumatisierte Kinder und Jugendliche


Wir möchten auf eine weitere Veranstaltung mit dem Titel "Trauma und Lernen", die am 17.01.2019 stattfindet, hinweisen (Suchbegriff 64305). Hier werden neurophysiologische Aspekte zum Thema "Trauma" behandelt.

Zielgruppe
Primarstufe, Förderzentren, Sek. I Oberschule, Sek. I Gymnasium, Sek. II gymnasiale Oberstufe, Sek. II Berufsbildende Schulen
Veranstaltungsleitung
Veranstaltungsart
zentrale VA Standardseminar
Beginn
14.02.2019
Ende
27.06.2019
Termine
14.02., 14.03., 04.04., 13.06., 27.06.2019
Uhrzeit
15:00 - 18:00 Uhr
Stunden
15,0
Anmeldeschluss
07.02.2019
Veranstaltungsort
LIS (Am Weidedamm)
105,00 €


Im LIS inhaltlich
verantwortlich
Susanne Poppe-Oehlmann
spoppe-oehlmann@lis.bremen.de
Im LIS organisatorisch
verantwortlich

Ticketsymbol Hier anmelden