Sie sind hier:
  • Schulabsentismus im Übergang

19-65014 - Schulabsentismus im Übergang

Hintergründe und Handlungshilfen

Schulabsentismus - das Fernbleiben vom Unterricht über eine längere Zeit - unterliegt vielfältigen Einflussfaktoren, sei es auf familiärer, schulischer, psychischer oder sonstiger individueller Ebene. Insbesondere beim Übergang von der Schule in eine Ausbildung besteht die Gefahr, dass Jugendliche, die nicht rechtzeitig in den Blick genommen wurden, verloren gehen.
Es ist daher wichtig, dass alle Beteiligten möglichst frühzeitig überlegen, auf welche Weise Unterstützung erfolgen kann. Welche Gründe können zum Fernbleiben von Schule beitragen? Welche Projekte gibt es, um die Jugendlichen wieder einzufangen? Wie lassen sich Eltern/Erziehende einbeziehen? Welche Möglichkeiten bietet eine bessere Vernetzung der Akteure?
Neben Vorträgen und einem "Galery-Walk" zu bestehenden Projekten gibt es die Möglichkeit in Workshops nach Lösungswegen zu suchen. Der Fachtag dient als Anstoß einer Diskussion, die sich - u.a. im Rahmen der Jugendberufsagentur - bei der Suche nach Lösungswegen fortsetzen kann.
Der genaue Programmablauf wird Anfang September eingestellt.

Eingeladen sind BO-Kräfte, BO-Teams, interessierte Lehrkräfte, Sozialpädagogen und Berater*innen der Agentur für Arbeit, um gemeinsam das Problem aus multiprofessioneller Sicht zu diskutieren.
Hier finden Sie das Programm

Ziele:
Austausch über verschiedene Angebote für Schüler*innen, die Schule meiden und gemeinsame Weiterentwicklung von Möglichkeiten der Begleitung im Übergang

Zielgruppe
Sek. I Oberschule, Sek. I Gymnasium, Sek. II Berufsbildende Schulen
Veranstaltungsleitung
Veranstaltungsart
zentrale VA Standardseminar
Beginn
13.11.2019
Uhrzeit
09:00 - 17:00 Uhr
Stunden
8,0
Anmeldeschluss
06.11.2019
Veranstaltungsort
LIS (Am Weidedamm)
56,00 €


Im LIS inhaltlich
verantwortlich
Claudia Schettler
cschettler@lis.bremen.de
Im LIS organisatorisch
verantwortlich
Birgit Schröder
bschroeder@lis.bremen.de

Ticketsymbol Hier anmelden