Sie sind hier:

Partnerschaften

zwischen Schulen und Betrieben

Schulen und Unternehmen kooperieren miteinander, weil dies Vorteile für beide Seiten hat. Den Schulen gelingt es mit Hilfe der Betriebe besser, ihren Schülern praktische Einblicke in Ausbildungsanforderungen und Arbeitswelt zu vermitteln. Unternehmen können frühzeitig Kontakte zu potenziellem Nachwuchs knüpfen. Unterstützung findet dieses Anliegen in der Initiative "Unternehmer/innen in die Schulen". Sie wurde am 5.11.2019 im Gymnasium an der Hamburger Straße von den Trägern – Handelskammer, Handwerkskammer, Unternehmensverbände im Lande Bremen sowie den Wirtschaftsjunioren Bremen und Bremerhaven – gemeinsam mit Bildungssenatorin Dr. Claudia Bogedan an den Start gebracht.

Unternehmer im Schulzentrum Grenzstraße

Einen Auftakt bildet ein Info-Tag rund um Bewerbung mit Schülerinnen und Schülern der Zweijährigen Höheren Handelsschule am Schulzentrum Grenzstraße.

Angebote konkret

Mehr als 50 Unternehmen beim Tag der beruflichen Bildung

Für den Tag der beruflichen Bildung am 13. und 15. November, an dem in den Oberschulen und Gymnasien den Schülerinnen und Schüler die vielfältigen Möglichkeiten der Wege in die berufliche Bildung vorgestellt werden, haben mehr als 50 Unternehmen ihre Unterstützung zugesagt.

Unterzeichnung Partnerschaftsvereinbarung zwischen FR FASSMER GmbH & Co. KG und Oberschule an der Egge

, JPG, 28.7 KB
Schulleiter Andreas Kraatz-Röper und Sven Sperling unterzeichnen den Vertrag

Länderübergreifende Kooperation zwischen FR FASSMER GmbH & Co. KG (Berne/ Nds.) und der Oberschule an der Egge mit gymnasialer Oberstufe (Bremen-Blumenthal) im Bereich der Beruflichen Orientierung vereinbart.

Am Mittwoch, dem 24.10.2018 wird mit einer Vereinbarung besiegelt, was sich schon seit Beginn des Schul-jahres zwischen der Motzener Werft und der Blumenthaler Oberschule bewährt hat: Seit August erwerben 9 Schülerinnen und Schüler aus dem Jahrgang 10 der Oberschule an der Egge durch das regelmäßige praktische Arbeiten und Lernen eine realistische Vorstellung von den Erwartungen und Anforderungen im späteren Berufsleben.
Zur feierlichen Unterzeichnung kamen Vertreter der Schule und des Unternehmens sowie Vertreterinnen der Senatorin für Kinder und Bildung und des Landesinstituts für Schule zusammen.

Ein praxisorientierter Leitfaden (pdf, 3.4 MB) mit dem Titel "Partnerschaften zwischen Schulen und Betrieben im Land Bremen" bietet Anregungen für Kooperationen zwischen Schulen und Betrieben. Er wurde in Zusammenarbeit von der Handelskammer Bremen, der IHK Bremerhaven und dem Landesinstitut für Schule erarbeitet.

Ein bearbeitungsfähiges Muster-Dokument für eine Partnerschaftsvereinbarung findet sich hier: Muster (doc, 44 KB)

, JPG, 148.9 KB
Die Schülerinnen und Schüler im Arbeitsbereich Bootsbau

Zukunftsthema Elektromobilität

Sportwagen Artega, jpg, 13.5 KB

Erstmalig wird in Bremen der neue Ausbildungsberuf "Kfz-Mechatroniker mit der Fachrichtung System- und Hochvolttechnik"(Elektromobilität)ab September 2018 ausgebildet. Elektromobilität bietet zukünftig viele Arbeitsplätze in einem spannenden Arbeitsfeld. Damit Schülerinnen und Schüler Alternativen in diesem Bereich früh mit in Betracht ziehen, gibt es die Möglichkeit sich genauer von Herrn Stefan Sündermann vom Fraunhofer IFAM dazu informieren zu lassen. Er kommt gerne in den Unterricht, um weitere Fragen rund um das Thema zu beantworten. Bitte nehmen Sie direkt mit ihm Kontakt auf: stefan.suendermann@ifam.fraunhofer.de.