Sie sind hier:
  • Die Schulbus-Studie 2017 - Was sagt sie uns?

18-70003 - Die Schulbus-Studie 2017 - Was sagt sie uns?

Die Veranstaltung fällt aus.

Die Veranstaltung ist nicht mehr aktuell und befindet sich im Archiv.

Eine Bestandsaufnahme zum suchtgefährdenden Konsumverhalten Bremer Schülerinnen und Schüler

In der Bremer Schulbus-Studie 2017 zum Umgang mit Sucht und Suchtmitteln wurden Schülerinnen und Schüler in Bremen nach ihren Konsumgewohnheiten in Bezug auf legale und illegale Drogen sowie nicht substanzgebundenen Verhaltensweisen befragt. Auch Lehrkräfte Bremer Schulen wurden zu ihren Erfahrungen mit konsumierenden Schülerinnen und Schülern und zu Präventionsmaßnahmen befragt.
Wie können die aktuellen Ergebnisse produktiv für den Schulalltag genutzt werden? Welche Mythen zu Drogen gibt es? Was sind Trends und neue Aufgabengebiete in der schulischen Suchtprävention?
Im Fokus steht, wie dem Trendwechsel zu Verhaltenssüchten zu begegnen ist.

Ziele:
- Bremische Situation zum Thema Sucht und Drogen
- Sensibilisierung von Multiplikator/innen für neue Themen im Kontext von Förderung der Lebenskompetenz
- Beratung zur Integration der Themen in den Suchtpräventionsplan der Schule
- Hilfsangebote für Schülerinnen und Schüler und Informationsquellen für Lehrkräfte
- Gesetzliche Grundlagen kennen und umsetzen

Zielgruppe
Primarstufe, Förderzentren, Sek. I Oberschule, Sek. I Gymnasium, Sek. II gymnasiale Oberstufe, Sek. II Berufsbildende Schulen
Veranstaltungsleitung
Veranstaltungsart
zentrale VA Standardseminar
Beginn
24.10.2018
Uhrzeit
15:00 - 17:30 Uhr
Stunden
2,5
Anmeldeschluss
17.10.2018
Veranstaltungsort
LIS (Gr. Weidestr.) R. 416
17,50 €


Im LIS inhaltlich
verantwortlich
Susanne Poppe-Oehlmann
spoppe-oehlmann@lis.bremen.de
Im LIS organisatorisch
verantwortlich