Sie sind hier:
  • Doping im Unterricht

18-70006 - Doping im Unterricht

Die Veranstaltung ist nicht mehr aktuell und befindet sich im Archiv.

Stille Abhängigkeitsentwicklung im Schulalltag?

Ein Ergebnis der Schulbus-Studie von 2017 zum Suchtmittelgebrauch bei Schülerinnen und Schüler: Über 50% nehmen Schmerzmittel. Dabei fällt die hohe Zahl der Mädchen mit Schmerzmittelgebrauch auf. Das bedeutet nicht automatisch Abhängigkeit. Offiziell sind lediglich 1-2% der Schülerinnen und Schüler abhängig von Medikamenten. Doch die Dunkelziffer ist hoch und die Gefahr eines abhängig machenden Konsums steigt. Genauso steht es um den Gebrauch leistungssteigernder Mittel.
In der Schule und im Studium steigt der Einsatz "kleiner Helfer" zur Bewältigung von Stress. Dieser Bewältigungsstrategie adäquat zu begegnen, nimmt daher an Bedeutung zu. Wie kann Unterricht Kompetenzen vermitteln, welche die Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzen, ohne pharmazeutische Hilfsmittel kritische Phasen im Leben zu bewältigen?Wie können Lehrkräfte sensibilisiert werden, kritische Situationen ihrer Schülerinnen und Schüler wahrzunehmen und anzusprechen?

Ziele:
- Wissensvermittlung zum Thema Abhängigkeit und Medikamentenkonsum
- Übersicht über legale und illegale Medikamente
- Umsetzung von Prävention missbräuchlichen Medikamentenkonsums im Unterricht
- Vermittlung von Risikofaktoren bei Schülerinnen und Schülern
- Vermittlung von Kompetenzen zur Einschätzung von Gefährdungslagen
- Vorstellung von Unterrichtsmaterialien der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) zum Thema
- Beratung zur Integration der Thematik in den schulischen Präventionsplan

Zielgruppe
Primarstufe, Förderzentren, Sek. I Oberschule, Sek. I Gymnasium, Sek. II gymnasiale Oberstufe, Sek. II Berufsbildende Schulen
Veranstaltungsleitung
Veranstaltungsart
zentrale VA Standardseminar
Beginn
06.03.2019
Uhrzeit
15:00 - 17:30 Uhr
Stunden
2,5
Anmeldeschluss
27.02.2019
Veranstaltungsort
LIS (Gr. Weidestr.) R. 002
17,50 €


Im LIS inhaltlich
verantwortlich
Susanne Poppe-Oehlmann
spoppe-oehlmann@lis.bremen.de
Im LIS organisatorisch
verantwortlich