Sie sind hier:

Kunst - Musik - Darstellendes Spiel - Sport

Die Ästhetische Bildung in Bremen setzt sich zusammen aus fachlichen Vertiefungen in den Fächern Kunst, Musik, Darstellendem Spiel und Sport mit fächerübergreifenden, integrativen Anteilen. Die Qualität der Ästhetischen Bildung liegt in der integrierenden Verbindung von fächerübergreifenden und fachlichen Anteilen. Das Hauptziel ist die Wahrnehmungsbildung im Sinne einer Eindrucks- und Ausdrucksschulung, die den ganzen Menschen meint. Es geht um eine Förderung der emotionalen, sensorischen, kognitiven und körperlichen Fähigkeiten, die der Schülerin / dem Schüler verhelfen soll, eine eigene begründete Position für sich selbst, zu anderen Menschen und zur Welt zu finden. Ästhetische Projekte eröffnen alle Möglichkeiten, sich einem gewählten Thema zuzuwenden, es sich umfassend anzueignen und es in selbst entwickelten und gestalteten Ausdrucksformen anderen zu präsentieren.


Kunst - Bildung durch Kunst, Bildung zur Kunst

Kunst

Auf der Grundlage der Sensibilisierung des bildhaften, haptischen und ganzkörperlichen Wahrnehmens, Gestaltens und Denkens drücken die Schülerinnen und Schüler ihr eigenes Erleben bildsprachlich aus, lesen und entziffern Bildsprachen. Ihre eigenständigen Gestaltungen realisieren sie, weil sie sich im Laufe der Schulzeit die dazu erforderlichen Grundfertigkeiten und Kenntnisse angeeignet haben.
MEHR


Musik - Bildung durch Musik, Bildung zur Musik

Musik

Das Erleben, Erfahren und Verstehen von Musik wird von den Schülerinnen und Schülern in unterschiedlichen Umgangsweisen realisiert:

  • Musik machen/erfinden (Produktion, Reproduktion, Improvisation)
  • Musik hören (Rezeption)
  • Musik umsetzen (Transformation)

Die Kinder und Jugendlichen wenden das Gelernte im alltäglichen Unterricht und bei besonderen Anlässen (Schulfeste, Arbeitsgemeinschaften, Projekte etc.) an und nutzen dabei diese produktiven Zugangsweisen zur Musik. Hilfreich hierfür sind die musikalischen Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sich die Schülerinnen und Schüler im Laufe der Schulzeit angeeignet haben und die möglichst oft in Sinnzusammenhängen entwickelt und geübt werden.
MEHR


Darstellendes Spiel - menschliche Möglichkeiten und soziokulturelle Zusammenhänge

Die kreative und imaginative Auseinandersetzung mit der Welt in Spiel und Theater ist ein wichtiger Teil unserer kulturellen Tradition und Praxis und ermöglicht es, die Wirklichkeit zu reflektieren und Alternativen im Spiel auszuloten. Dabei sollen Kooperationsfähigkeit und Kreativität, sinnliche Wahrnehmung und ästhetisches Empfinden sowie Denken in Modellen und symbolischen Zusammenhängen bei den Spielenden gefördert werden. MEHR


Sport - Bewegung, Spiel und Wettkampf

Sport

Der Schulsport ist ein unverzichtbarer Bestandteil umfassender Bildung und Erziehung. Er soll bei allen Kindern und Jugendlichen die Freude an der Bewegung und am gemeinschaftlichen Sporttreiben wecken und die Einsicht vermitteln, dass kontinuierliches Sporttreiben, verbunden mit einer gesunden Lebensführung, sich positiv auf ihre körperliche, soziale, emotionale und geistige Entwicklung auswirkt. So wie die Schule insgesamt die Aufgabe hat, die Bereitschaft und Fähigkeit zum lebenslangen Lernen zu fördern, so hat der Schulsport die Aufgabe, Kinder und Jugendliche anzuregen und zu befähigen, bis ins hohe Alter ihre körperliche und geistige Leistungsfähigkeit und ihre Gesundheit durch regelmäßiges Sporttreiben zu erhalten. MEHR


Kulturelle Schulentwicklung

Immer mehr Schulen nutzen auf dem Weg zu einer neuen Lernkultur kulturelle Bildung als zentrales Prinzip ihrer Qualitätsentwicklung. Kulturelle Bildung bietet ein erhebliches Potenzial im Kontext einer inklusiven Schule und leistet einen besonderen Beitrag zum Schulleben. Nachfolgend finden Sie das Spektrum an bereits in Bremen realisierten kulturellen Projekten bzw. Projektschulen. MEHR